Nachrichten

Der grausamste Bankraub

Am 9. Mai 2002 ist der Bankraub in Mór, das grauenhafteste Verbrechen der ungarischen Kriminalistik geschehen, welches zudem 8 Todesopfer gefordert hat. In Erinnerung an den 15. Jahrestag des Blutbades wurde ein Interview durch den TV-Sender RTL Klub mit László Fügedi, dem Präsidenten unseres Vereins, geführt.

Unser Verein hat damals mitgeholfen die Angehörigen der Opfer dieses tragischen Massakers zu unterstützen, um die Tragedie verarbeiten zu können. Der Weisse Ring hat ein Bankkonto eröffnet, um Spenden für die Opfer zu sammeln – nahe 60 Millionen Forint wurden gesammelt, die die Angehörigen der Opfer erhalten haben.

Neben der finanziellen Unterstützung hat unser Verein auch psychologische und rechtliche Hilfe für die Angehörigen angeboten, aber auch mitgeholfen Anträge zwecks Witwenrenten zu stellen, Waisenversorgung zu sichern oder verschiedene vormundschaftsgerichtliche Fälle zu verrichten.

Die RTL-Klub-Sendung Fókusz Plusz Samstag hat den Bankraub in Mór im Program unter die Lupe genommen – in der Reportage ist auch unser Vereinspräsident, László Fügedi befragt worden. Für den Report klicken Sie hier – ab ca. der 9.-ten Minute findet man den Teil über den Bankraub.